Laufschuhe der blauen Damen
Jetzt chatten
Produkt - Details

Gute bequeme Sportlaufschuhe Blau und Grau Damen Laufschuhe Turnschuhe mit Luftkissensohle

1. Produkte Einführung der Laufschuhe der Damen

Mit einem neu entwickelten Dämpfungssystem bietet der Women's Running Shoe ein leichtes, federndes Laufgefühl für ein Gefühl, das der Schwerkraft trotzt, und Flyknit-Material für einen perfekten, makellosen Sitz.

2. Produktspezifikation

Ort des Originals

Fujian, China (Festland)

Markenlogo

OEM

Design

OEM

Stil

Schnur Fasten

Art

Frauen laufen Schuhe

Zehe

Runder Zeh

Kunstnummer

BDH-SEO 27

Geschlecht

Männlich

Farbe

Schwarz, Grau, Lila

MOQ

1.200 Paare für jede Farbe, 2 oder 3 Farben pro Stil

Höllenhöhe

3,5 CM

Höllenart

Plattform

Material

Obermaterial: Mesh
Futter: Mesh
Einlegesohle: Schaum
Sohle: Gummi

Größenbereich

36-41 (EU-GRÖSSE)

Verpackung

1 Paar in einer Farbbox

Jahreszeit

Frühling Sommer

Gelegenheit

Sport

SGS-Inspektion

Akzeptiert

3. Produkteigenschaft und Anwendung

4. Produktpaket

Paket details: als anforderung.

Wie 1 Paar in einem Polybeutel oder Karton, 10 oder 12 Paare / Karton; Hängen Sie Tag entsprechend Ihrer Anforderung

Nach Ihrer Anforderung werden die folgenden Details zur Verpackung angegeben

5. Produktion, Versand und Lieferung

1. FedEx / DHL / UPS / TNT für proben, tür zu tür;

2. Auf dem Luftweg oder auf See für lose Ware für FCL; Flughafen / Hafen empfangen;

3. Vom Kunden angegebene Spediteure oder verhandelbare Versandarten!

4. Lieferzeit: 7-10 tage für proben; 30-45 tage für chargenware.

6. Unser Service

Maximale Antwortzeit: 24 Stunden

Professionelles Verkaufsteam zur Beantwortung innerhalb von 24 Stunden.

Eigene Entwicklungsabteilung, um Muster effizient für Sie zu entwickeln.

QC-Abteilung zur Qualitätskontrolle sowohl der Proben als auch der Ladung.

7. Unsere Fabrik

VORTEILE:

- Flexibel für kleine und große Bestellungen zu wettbewerbsfähigen Preisen.

- Strenge Liefertermin ohne Verzögerung für die letzten Jahre.

- Sofortige Antwort, egal in der Nacht oder am Wochenende.

- Viele aktuelle Kunden wurden von unseren Kunden hinsichtlich des guten Services, der Qualität und des günstigen Preises empfohlen.

8. FAQ

F1: Sind Sie Hersteller oder Handelsunternehmen?

Wir sind ein Handelsunternehmen, das viele Arten von Schuhen vertritt.

Außerdem haben wir mehrere feste Kooperationsfabriken, die uns sehr unterstützen und seit vielen Jahren mit uns zusammenarbeiten.

Q2: Akzeptieren Sie OEM- oder ODM-Service?

Ja. Wir begrüßen OEM und ODM-Service, liefern auch kundenspezifische Schuhe nach Zeichnung des Kunden.

Q3: was ist ihr MOQ der produkte?

Das normale MOQ beträgt 800 bis 1.200 Paare pro Stil / Farbe.

Wenn Ihre Bestellung unser MOQ nicht erreichen kann, ist es in Ordnung, wenn Sie einen Zuschlag akzeptieren können. Das MOQ ist jedoch nicht festgelegt.

9. Weitere Informationen zu den Laufschuhen

Laufschuhe datieren zurück in die 1860er Jahre und andere Offenbarungen aus der Sneaker Show des Brooklyn Museum

Eine Show über die Sneaker-Kultur im Brooklyn Museum ist zwar modern, aber vielleicht faszinierend sind die historischen Kicks, mit denen alles begann

Der älteste Laufschuh der Welt wirkt mit einem glatten schwarzen Leder und einem gestapelten Absatz für einen formellen Anlass geeignet. Ein genauerer Blick zeigt jedoch, dass aus der Sohle seltsame Stacheln hervortreten, die zusammen mit einem Lederband auf dem Spann für zusätzlichen Halt ihren wahren Zweck offenbaren: Wettkampfrennen. (Die Spikes waren vielleicht für die Traktion gedacht.) Der Schuh, der aus den frühen 1860er Jahren stammt, erinnert kaum an heutige Laufschuhe, ist jedoch ein Überbleibsel aus unserer Obsession an Turnschuhen.

VERWANDTE INHALTE

Eine kurze Geschichte der Menschen, die quer durch Amerika laufen

Eine neue Show im Brooklyn Museum, "The Rise of Sneaker Culture", hat für die modernen Klassiker und seltenen Designermodelle Beachtung gefunden. Es gibt einen Prototyp der berühmten Reebok Pumps aus dem Jahr 1989 mit den inzwischen ikonischen Miniatur-Basketballformen auf der Zunge sowie einen original Air Jordan I aus dem Jahr 1985. (Es gibt einen ganzen Abschnitt, der dieser berühmten Linie bis zur Air Jordan 23 gewidmet ist .) Die Show enthält auch Beispiele aus der Zukunft von Schuhen, beispielsweise einen Prototyp eines Adidas-Schuhs, der mit ausrangierten Fischernetzen im Meer hergestellt wurde. Designer-Sneakers stehen auch auf einem Teil des Fußbodens, darunter die von Pop-Art inspirierten Kicks von Pierre Hardy, die von Roy Lichtenstein übernommen wurden, sowie ein Paar, das von Kanye West entworfen wurde.

Um jedoch auf die Geschichte der Sneaker-Kultur einzugehen - und unsere derzeitige globale Besessenheit, was Schuhe über unseren Stil und unseren Status aussagen - muss man weiter zurückschauen. In der Nähe der Vitrine mit dem ältesten erhaltenen Laufschuh befindet sich ein überraschend modern aussehender Converse-Oberteil aus dem Jahr 1917. Er sieht etwas krümelig aus, ist aber ansonsten auffallend ähnlich dem, was viele von uns jetzt tragen, 98 Jahre später - zumindest visuell . (Converse gab gerade bekannt, dass er den Klassiker zum ersten Mal seit dem Debüt von 1917 neu gestaltet hat.) Aber als Kuratorin Elizabeth Semmelhack argumentiert, dass sich trotz einiger oberflächlicher Ähnlichkeiten vieles geändert hat, wer Turnschuhe trägt und warum.

"Viele Leute gehen davon aus, dass Sneaker von bescheiden zu prestigeträchtig geworden ist", sagt Semmelhack gegenüber Newsweek. Stattdessen vermutet sie, dass das Tragen von Sneakers als etwas Prestige begann, mit dem Aufstieg von Industriellen der oberen Mittelklasse und ihrem Wunsch, ihren Status durch Freizeitaktivitäten auszudrücken

Erst nachdem diese privilegierte Gruppe Sneakers adoptiert hatte, begann sie sich durchzusetzen. Die Herstellung der Materialien wurde einfacher (ein kleines Textstück in der Ausstellung spielt auf die Landnutzung und kolonialisierte Arbeiterschaft für den Kautschukanbau an), und im Laufe der Jahrzehnte verbreiteten sich die Schuhe mit Gummisohlen immer weiter. Dies fiel mit einem gesteigerten Wunsch nach frischer Luft und Bewegung als "Gegenmittel gegen Stadtkrankheiten" wie beengte Wohn- und Arbeitsbedingungen zusammen.

Der Faschismus könnte dazu beigetragen haben, den Fitnesswahn zu verbreiten, wenn auch auf unheilvolle Weise. Länder wie Japan und Italien, so die Ausstellung, fingen an, "große Outdoor-Demonstrationen körperlicher Fitness" zu veranstalten, um Verbindungen zwischen körperlicher "Perfektion", Nationalität und Rasse herzustellen. In den USA sahen Baby Boomers in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg Turnschuhe als "Zeichen der Jugend".

Die ausgestellten Objekte zeigen auch, wie Gender Voreingenommenheit ins Spiel kam. Ein Paar „Sneakers“ für Damen aus den 1920er Jahren sieht aus wie Modeaccessoires, nicht Schuhe, die heutzutage jeder tragen würde, die er beim Sport oder beim Sport tragen würde. Obwohl die 20er Jahre zum ersten Mal Frauen erlaubt waren, sich in der Leichtathletik zu engagieren, waren einige Leute offenbar besorgt: Wenn Frauen am Sport teilnehmen würden, würde dies nicht „ihre Weiblichkeit beeinträchtigen?“

Und so, wie dieses Paar zeigt, haben die Hersteller einen Kompromiss geschlossen: Schuhe mit Gummisohlen und etwas „maskulines“ Detail zu kreieren - aber an einem „weiblichen“ hohen Absatz festgehalten. Die Schuhe sind fast 100 Jahre alt, weisen jedoch darauf hin, dass Frauen heute sowohl in der Sneaker- als auch in der Sportkultur eine Nebenrolle spielen. Im Museum heißt es: "Schuhe, die von Sportlerinnen empfohlen werden, haben die Sneaker-Kultur kaum oder gar nicht beeinflusst, und… die Mehrheit der begehrtesten Sneakers wird nicht in Frauengrößen hergestellt, was die Enttäuschung weiblicher Fans angeht."

Außerdem erklärt der Text: „Es gibt auch wenige Frauen, die im Bereich des Sneaker-Designs arbeiten.“ Heute leiten Unternehmen Frauen weitgehend auf Schuhe um, die sich nur auf Sneakers beziehen - wie die Keile, die in den letzten Jahren beliebt waren - und doch “ Das ist nicht das Richtige. “In einer Zeit, in der Weltklasse-Sportlerinnen immer noch darum kämpfen, das Gleiche wie Männer zu verdienen und gleiche Spielbedingungen zu erreichen, wirkt dieser Stil aus den 1920er Jahren vielleicht nicht so weit entfernt.


Anfrage